29. Februar 2012

typographischer kalender von trendlie.be






Heute möchte ich Euch mal wieder einen besonders schönen Shop vorstellen. Kürzlich erreichte mich eine nette Mail von Olga vom tollen Online Shop trendlie.be. Ob ich nicht Lust auf ein kleines Interview hätte, meinen Arbeitsplatz bei trendlie.be mal zeigen mag und mir auch etwas Kleines aus dem Shop aussuchen möchte? Na klar möchte ich das!

Und damit Ihr in Zukunft immer wisst, für welche Beiträge ich Geld, Gold und Diamanten bekomme versehe ich diese mit dem Badge "gesponsert". Diese Offenheit ist mir für einen ehrlichen Umgang mit Euch wichtig. Und - auch bei gesponserten Artikeln werde ich nur das zeigen und schreiben, was meiner persönlichen Meinung entspricht und mir gefällt. Alles klar?

Und trendlie.be gefällt mir. Viele tolle Dinge für Schreibtisch und Büro gibt es zu entdecken, Taschen für den Mac und das iPhone, Letterpresskarten und passende Etuis und viele Accessoires, die die Quadratmetern rund um den Arbeitsplatz noch schöner machen.



Und weil der Februar in diesem Jahr mal wieder einen Tag länger ist, hab ich es sogar noch geschafft trendlie.be die Fragen zu beantworten und meinen (noch) klitzekleinen Arbeitsplatz dort zu zeigen. Klickt Euch doch mal rein... Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!





28. Februar 2012

23qm Stil in der wohnidee




Ich bin stolz wie Oscar, dass die Online-Seite der Wohnidee findet dass mein Blog zu den Top Ten Living Blogs gehört, die man kennen muss. Und ich freue mich besonders, dass neben vielen anderen tollen Blogs auch Kerstin von sanvie.de und Dani von so isses dabei sind, die ich inzwischen ja auch persönlich kenne!

Vielen, vielen Dank an die Redaktion der Wohnidee und natürlich auch an Euch, denn ohne Euch, Eure Kommentare und dass Ihr hier regelmäßig vorbei kommt wäre es nicht so wie es ist!


24. Februar 2012

zu gast bei nrw.tv


Da bin ich wieder, zurück aus der kleinen Blogpause, ein bisschen erholt, Ideen sortiert, Pläne gemacht und schon geht es wieder spannend weiter, denn gestern war ich zu Besuch in einem kleinen Fernsehstudio in Düsseldorf. Irgendwann vor ein paar Wochen kam die Anfrage ob ich nicht Lust hätte zu nrw.tv ins Studio zu kommen und ein bisschen was übers Bloggen zu erzählen. Den Kontakt hatte eine Blogfreundin vermittelt (vielen Dank nochmal Du Liebe, mehr will ich jetzt hier noch nicht verraten...) und nach einer kurzen Überlegung habe ich mich entschlossen das mal auszuprobieren. Nach dem der Auftritt bei youtube ja ganz okay war hab ich gedacht, das kann ich schaffen, auch wenn ich doch sehr aufgeregt war, denn ehrlich gesagt stand ich noch nicht so oft vor der Kamera.

Also bin ich gestern nach Düsseldorf gedüst, saß zum ersten Mal in der Maske, habe mich direkt sehr nett mit Sophie Keiser, der Moderatorin von nrw.live unterhalten, die mir ein bisschen was von meiner Nervosität genommen hat und zack zack ging es auch schon ins Studio auf die pinke Couch und los. Live und sofort auf dem Sender, nix mit rausschneiden und nochmal von vorn.





Vor lauter Aufregung habe ich kaum Bilder gemacht und falls ich nochmal in irgendein Studio eingeladen werde sitze ich ein bisschen gerader und ziehe ein Kleid mit Gürtel an, denn was da so einen komischen Rücken macht ist das Mikro unter meinem Kleid :-). Ich habe den Beitrag Teil 1 mal für Euch aufgezeichnet, den Ton hab ich leider nicht besser hinbekommen, aber Ihr könnt Euch das Original hier in voller Länge mit perfektem Ton angucken (ich bin ab 18:30 und 1:05:05 zu sehen). Teil 2 folgt.

Ui, ui, jetzt bin ich schon wieder ganz aufgeregt, was Ihr wohl dazu sagt... Wer hätte das gedacht, wo ich mich doch zu Beginn des Bloggens noch hinter einem halben Profilbild versteckt habe... 



17. Februar 2012

zeit | areaware | blogpause







Mit der Zeit ist das ja so eine Sache. Manchmal, wenn man sich sehr auf etwas freut, verinnt sie nur langsam. Manchmal vergeht sie rasend schnell und der Tag scheint nicht genug Stunden zu haben. So geht es mir im Moment ständig. Ich habe tausend Ideen, Pläne, Projekte im Kopf und der Tag hat einfach nicht genug Stunden. Da hilft auch der schönste Zeitmesser nichts. Ich habe ja ein großes Faible für technischen Schnick-Schnack und in die Alarm Clock von areaware, die in Kombination mit einem iPhone wie ein klassischer Wecker aussieht, habe ich mich sofort verliebt. Die Alarm Clock besteht komplett aus Holz und mit Hilfe einer speziellen App verwandelt sich der Holzklotz in einen Wecker mit Retrocharme. Einziges Manko: die kleine Platte, auf der das iPhone liegt ist gold- und nicht wie der Rand des iPhones silberfarben. Aber auch das würde nichts daran ändern, dass der Tag nur 24 Stunden hat :).

Und da ich im Moment eh nicht hinterher komme, zeige ich der Zeit einfach mal eine lange Nase und mache eine kleine Blogpause. Ordne meine Gedanken und Pläne. Bin kurz weg. Lade meine Akkus neu auf. Genieße die Zeit, ohne ihr hinterher zu rennen. Und bin nächste Woche wieder für Euch da. Habt bis dahin eine schöne Zeit!

Liebe Grüße
Ricarda

14. Februar 2012

du bist das css in meinem html




Diesen Spruch habe ich auf diesem T-Shirt gefunden und ein bisschen abgewandelt. Eigentlich wollte ich ihn auf Pappe stempeln oder ausdrucken und einrahmen und verschenken, aber das habe ich zeitlich diese Woche nicht geschafft... Und eigentlich habe ich es auch nicht sooo mit dem Valentinstag. Aber dieser Spruch ist einfach zu schön! Und geht auch an einem Nicht-Valentinstag. Wie siehts bei Euch aus - Team Valentin oder Team Nicht-Valentin?


13. Februar 2012

auf der suche nach den kreativen designern von morgen
















Ach es war schön in München und heute gibt es endlich den versprochenen Beitrag zum MCBW Design Award!

Im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst, einem beeindruckenden Neubau mitten im Münchner Kunstareal, fand im Rahmen der MCBW die mcbw momente – Denkräume für Design statt. Das Museum, das offiziell erst 2013 eröffnet wird, liegt unterirdisch auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern und wurde von den Kölner Architekten Gottfried und Peter Böhm geplant. Es ist ein schon von aussen beeindruckendes Gebäude, das mit viel Beton und Glas minimalistisch und doch futuristisch gestaltet ist (hier der Eingang).

Der Design Award zur MCBW, powerded by Fashion for Home, war Teil der Ausstellung. Gemeinsam mit der Jury, bestehend aus Fashion for Home Gründer Christoph Cordes, Lisa White, die als Creative Director auf Trends spezialisiert ist und Designer Reinhard Dienes, waren Journalisten und Blogger eingeladen ihre Stimme zu den von jungen Designers eingereichten Entwürfen abzugeben. Meine Favoriten seht ihr auf den Bildern. Das Regal Kelkheim, das auf den ersten Blick wie ein Industrieregal aussieht, ist die gelungene Weiterentwicklung einer alten Idee und hat mich als Holzfan überzeugt. Den Sessel Scan me, dessen Bezug aus verschiedenen QR-Codes besteht, würde ich mir zwar nicht ins heimische Wohnzimmer stellen, aber er hat mein Nerdherz erobert. Was für eine geniale Idee, in dem Bezug Botschaften zu hinterlegen, die mit dem Smartphone eingescannt und entschlüsselt werden müssen.  Und zum Schluss Gina/Moni/Frank, eine Mini-Möbelserie bestehend aus Leuchte, Beistelltisch und Bank. Schon der Name überzeugt. Erinnert wahrscheinlich nicht unbeabsichtigt an eine bekannte Taschenmarke :-). Auch die Entwürfe die es nicht ins Finale geschafft haben gab es zu entdecken. Es waren wirklich einige tolle Ideen dabei. Den Work Chair hätte ich gerne als realen Entwurf gesehen. Stahl, Eisen und Leder im Kombination - gefällt mir!

Was mir auch sehr sehr gefallen hat war das ziemlich coole Kochevent, das dem Voting folgte. Aber davon erzähl ich Euch beim nächten Mal! Kommt gut in die Woche!





9. Februar 2012

unterwegs zum mcbw design award nach münchen




Ich bin unterwegs nach München! Dort findet in dieser Woche die MCBW statt und ich bin von FASHION FOR HOME eingeladen worden, gemeinsam mit einer Jury beim Design Award 2012 zur MCBW meine Stimme abzugeben. Für den Design Award hat das Unternehmen bis November 2011 junge Designer gesucht, die Entwürfe für die drei Wettbewerbskategorien Eco Hedonism, Constructive Minimalism und Jpeg Generation meets Sofapop entworfen haben. Aus 120 Einsendungen wurden 11 Finalisten ausgewählt. Schon seit Montag stehen sie im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst im Raum "Kunst und Form" und auch die Besucher der Ausstellung sind stimmberechtigt. Wenn Ihr also zufällig in München seid, dann guckt doch mal vorbei!

Ich freue mich jedenfalls auf einen spannenden Tag (nach dem Juroren-Voting geht es noch zu einem tollen Koch-Event!) und halte Euch über Twitter @23qm Stil auf dem laufenden! Den ausführlichen Bericht gibt es dann morgen hier auf dem Blog!

(Bilder: fashionforhome)





8. Februar 2012

von einem stuhl zum mitnehmen und einem verregneten event







Darf ich vorstellen. Das ist mein neuster Stuhl - ein Flux. Der Flux und ich, wir sind uns auf der imm über den Weg gelaufen. Er war nicht allein, sondern hatte viele bunte große und kleine Freunde dabei. Und ein paar coole Typen, die ihn in wenigen Handgriffen von der Tasche zum Stuhl verwandelt haben. Ich war begeistert und hab erst einmal Freundschaft mit dem Flux geschlossen. Wer so bequem ist, den hat man doch gerne zum Freund. Und der Flux und die netten Typen waren begeistert von der Weltmöbeltag-Flashmob Idee und haben mir prompt 11 Flux für den Tag zur Verfügung gestellt. Die lassen sich so lässig tragen und sind dann rux-zux-Flux aufgebaut. Die 11 Flux sollten also am Weltmöbeltag den Rahmen für unseren Flashmob bilden. Was sie auch taten. Brav standen sie in Reih und Glied, in den trendigsten Farben und zogen die Blicke auf sich. Ein paar wenige regenfeste Kölner die an diesem Sonntag NICHT auf dem Weg zu einer Karnevalssitzung waren saßen Probe und waren begeistert. Ausser uns kam aber sonst leider niemand. Nicht ein einziger Kölner. Auch kein Düsseldorfer und kein Bonner. Na gut, es war kalt. Und es hat geregnet. Und war windig. Das nennt man wohl Wettermob(bing)...



Etwas Gutes hatte das Ganze dann aber doch - den Flux, den wir verlosen wollten habe ich mit nach Hause genommen. :-)))). Er ist wirklich sehr bequem und praktisch und wenn Ihr mehr über ihn wissen wollt, dann schaut doch mal bei Flux vorbei. Es gibt ihn auch in einer herzallerliebsten Version für Kinder. Man kann ihn in den Garten stellen. Oder mit zur Grillparty nehmen. Oder zum Camping. Oder, oder, oder.

Und das mit dem Möbelflashmob, das kriegen wir ein anderes Mal sicher besser hin. Bei Sonne. Und wenn es wieder wärmer ist. Was meint Ihr?


6. Februar 2012

theresa und ich in münchen


 








Hurra, ich fahre nach München! Zur Munich Creative Business Week, kurz MCBW, mit vielen tollen Ausstellungen, Vernissagen und Aktionen und interessanten Menschen. Bevor ich mich am Donnerstag ins Geschehen stürze muss ich aber unbedingt ins Theresas. Oder heißt es zu Theresa? Egal. Ich hab das superschicke Restaurant mit dem tollen Interior Konzept im Dezember bei Igor vom Happy Interior Blog entdeckt und träume seit dem von einem Besuch dort. Die Lampen! Die Stühle! Die Theke mit der Waage! Die Speisekarte! Alles einfach stimmig, ich bin sehr gespannt.

Was ich bei der MCBW mache, verrate ich Euch im Laufe der Woche. Vielleicht bleibt ja am Freitag noch ein bisschen Zeit die Stadt zu erkunden. Irgendwelche Empfehlungen? Schöne Läden, noch mehr nette Cafés, etwas dass ich auf keinen Fall verpassen sollte? Verratet es mir, ich freu mich über Eure Tipps!

(Bilder theresa  grill * restaurant * bar)


3. Februar 2012

dänische traumküchen und neues vom umbau







Ab und zu kommt ja die Frage: Was macht eigentlich der Küchenumbau? Ach ja, der Küchenumbau. Er geht schleppend voran. Draussen ist alles fast fertig. Nur die große Glasfront fehlt noch. Seit gestern steht sie in unserem Garten. Ich hoffe das die Eichhörnchen sie nicht mit Haselnüssen bewerfen :-) Der Glasscheibe geht es wie allen in diesen Tagen. Ihr ist kalt. Und bei diesen Minusgraden möchte sie sich nicht vom Kran über das Haus heben lassen. Da ist sie eigen und empfindlich. Saugnäpfe bei diesen Temperaturen? Nein danke!

Wir räumen am Wochenende die Küche aus und ziehen in den Keller. Zum Glück hat mein Sanitär- und Heizungsfachmann mir versprochen die Spülmaschine in der Waschküche anzuschließen. Hurra, hurra, hurra! Denn sechs Wochen (von denen ich jetzt mal ganz optimistisch ausgehe...) für fünf Leute von Hand spülen. Och näää! Und dann mach ich ganz fest Augen und Ohren zu und hoffe das das Schlimmste schnell vorbei geht. Und halte mir immer das Ziel vor Augen. DIE NEUE KÜCHE!

Ehrlich gesagt ist die Planung noch immer nicht ganz abgeschlossen. Und jetzt hab ich schon wieder was tolles entdeckt und zwar Küchen von Kvik. Dänische Traumküchen, die ich eigentlich schon länger kenne (hier in diesem tollen Haus steht zum Beispiel eine Kvik Küche) aber na ja, sie sind halt aus Dänemark und das ist ja nicht eben um die Ecke. Aber was hat da mein toller Mann rausgefunden? Kvik hat eine Niederlassung in Heerlen bei Aachen. Eine Stunde von uns entfernt. Also sind wir kürzlich mal nach Heerlen gedüst, um uns dänische Küchen anzugucken. Und obwohl das "Küchenstudio" nicht groß ist, ist dort alles einfach stimmig. Es stehen die richtigen Stühle an den Tischen (Tolix), die richtigen Lampen auf dem Boden (Jielde), der richtige Toaster auf der Arbeitsplatte (Dualit) und die richtige Seife neben der Spüle (Compagnie de Provence). Und der Katalog, einfach ein Traum. Die finale Küchenplanung wird in Angriff genommen, sobald man den Raum mal als Ganzes sehen kann. Also bald, hoffe ich!

So, ich geh dann jetzt schon mal ein bisschen packen. Ist echt wie umziehen. Und was macht Ihr so tolles am Wochenende?