29. November 2010

eine tüte licht...




Beim zweiten Mal konnte ich an der Lichttüte von Räder einfach nicht vorbei gehen. Sie zaubert wirklich eine schlichte aber sehr stimmungsvolle Atmosphäre in den Raum und passt in diesem Jahr genau zu meiner reduzierten Weihnachtsdekoration. Ausserdem kann man sie ganz wunderbar verschenken. Denn wer kann nicht eine Tüte voll Leben, Lieben, Lachen, Freude, Kraft, Zauber, Erfolg und Glück gebrauchen?

Ihr bekommt die Tüte bei WohnWunderwelt.

(Bilder 1 23qm Stil  und 2-6 räder)

25. November 2010

Strick ich oder strick ich nicht?




Stricken oder Rommé spielen, das war die Frage die mir meine Oma regelmäßig nach dem Mittagessen stellte. Ich habe mich immer fürs Rommé spielen entschieden. Muss ich das heute bereuen? Stricken ist der Megatrend. Nicht nur Handschuhe, Schals, Mützen und Socken werden gestrickt, der Stricktrend macht inzwischen auch vor Vasen, Lampenschirme und Adventskränzen nicht halt.

Selbstgestrickte Socken unter dem Weihnachtsbaum haben früher Ehekrisen ausgelöst. Doch seit einigen Jahren erlebt die Handarbeit eine Renaissance. Stricken ist nicht mehr nur etwas für Oma und Tante. Es hat sein verstaubtes Image abgelegt. Das haben auch die großen Frauenzeitschriften erkannt, die wieder verstärkt auf Strickanleitungen setzen.

Trend im Netz
Die eigentliche Strickbewegung findet aber schon viel länger im Internet statt. Das Web 2.0 wird mit all seinen Möglichkeiten ausgeschöpft. Auf Blogs und in Online Netzwerken wie burdastyle.de tauschen sich die Strickwütigen aus, zeigen eigene Entwürfe, stellen Muster zur Verfügung und helfen sich bei Problemen. Aber auch in der Wirklichkeit treffen sich die Strickfans. So findet in Berlin regelmäßig die StrickenTerassen statt, wie auf dem Modeblog Les Mads, in diesem Jahr ausgezeichnet als Weblog des Jahres, zu lesen ist. Selbst Anfängern wird hier geduldig erklärt, wie aus einem Wollfaden eine Masche wird.

"Werft euch in diesen harten Zeiten in Schale, und zwar in eine handgemachte.“
Handarbeit ist individuell. Das Produkt ist einzigartig. Es hebt sich von der Masse ab. Stricken ist eine Reaktion auf den Einheitsbrei großer Modeketten. Und in wirtschaftlich schlechten Zeiten möchte man es auch zu Hause gerne kuschelig haben. Also wird schnell ein Kissen gestrickt. Designerin Vivienne Westwood sagte im vergangenen Jahr: "Werft euch in diesen harten Zeiten in Schale, und zwar in eine handgemachte. Do it yourself."

Strick it yourself
Aber muss es unbedingt selbstgemacht sein? Etwa 5000 gestrickte Produkte gibt es bei DaWanda. Bei etsy gibt es tolle Shops wie strikk oder Strickdesigner wie Yokoo. Warum sollte ich da selber zur Nadel greifen? Das Angebot ist riesengroß. Es macht also nichts, dass ich früher lieber Rommé gespielt habe. Und Ihr?

(Bilder: strikk)

23. November 2010

nature christmas with etsy




Das nenne ich mal eine Tischdekoration! Gefunden habe ich sie im Boligmagasinet. Und die Bäumchen, mit denen Ihr diese Tischdekoration verwirklichen könnt, gibt es hier bei Etsy.

Habt Ihr schon alles weihnachtlich geschmückt? Bei mir ist zumindest der Adventskranz schon fertig (leider ist das Licht für Fotos gerade so schlecht...). Ich lasse es langsam angehen, da ich nicht so ganz fit bin. Daher wird es auch auf dem Blog diese Woche etwas ruhiger sein. Aber nächste Woche bin ich wieder für Euch da! Bis dann!

18. November 2010

jurianne matter DIY



Ich muss diese Woche mal ein bisschen "fremdposten", weil ich so viel um die Ohren habe... Dafür habe ich aber auch etwas Schönes entdeckt! Ich bin ja sehr begeistert von den schönen Sachen von Jurianne Matter. Inzwischen darf ich alle Engel, die Laternen und natürlich auch ihre wunderschönen Papierblumen mein eigen nennen. Und in der 101woonideeen  habe ich jetzt diese hübschen Papierbäumchen als DIY download entdeckt! Die machen doch aus jedem Törtchen gleich auch einen Augenschmaus! Man kann ja auch anstelle des Apfels einen Stern nehmen. Dann wird es gleich etwas weihnachtlich :-) Viel Spaß beim Schneiden und Kleben und ein schönes Wochenende!

16. November 2010

vtwonen archiv online!





Obwohl es für mich nicht wirklich weit bis in die Niederlande ist, schaffe ich es natürlich nicht ständig mal eben rüber zu fahren um mich mit holländischen Wohnzeitschriften einzudecken. Umso schöner, das man sich jetzt durch das Archiv der vtwonen klicken kann, und das zurück bis 2006! Einfach hier klicken und sich für heute nichts mehr vornehmen :-)

15. November 2010

solebich in köln


Am Samstag war es endlich soweit. Das erste SoLebIch Treffen in Köln! Trotz Regen und Sturm kamen zehn Mitglieder und drei Begleiter ins Café Sehnsucht, wo erst einmal Geschenke verteilt, erste Informationen ausgetauscht und ganz viel Kaffee getrunken wurde. Besonders gefreut habe ich mich das Gründerin Nicole extra aus München angereist kam um dabei zu sein. Unsere Gespräche drehten sich natürlich um SoLebIch, um unsere eigenen und andere Wohnungsbilder, um Dekorationstipps, Kreativprojekte und Weihnachten, also um alles, worüber wir uns bis jetzt nur über die Community ausgetauscht haben. Nach zwei Stunden voll intensiver Gespräche wagten wir uns nach draussen und schlenderten durch die kleinen Geschäfte in der Körnerstraße. Im Wohnzimmer, bei KitschDeluxe, utensil und im Strandhaus füllten sich die ersten Tüten, bevor es weiter zu Balloni ging (über Balloni mache ich in den nächsten Tagen mal einen Post!). Nach Kaffee und Kuchen im Café Goldmund, wo man sich zwischen den Bücherregalen wie in einem Wohnzimmer fühlt, ließen wir den Tag im Salon Schmitz, eingerichtet im Stil der 50er bis 70er Jahre und daher absolut passend für diesen Tag, ausklingen.

Es war sehr schön und wahnsinnig interessant, die Menschen hinter den Bildern einmal in "real" kennen zu lernen. Aus der Bloggerwelt waren pritzelotte und lulu dabei, auf deren Blogs Ihr unbedingt mal vorbei schauen solltet, falls Ihr sie noch nicht kennt!

Es war bestimmt nicht das letzte Treffen, darüber waren sich alle einig. Wenn Ihr also auch mal Lust auf so ein Treffen habt, dann kommt schnell rüber zu SoLebIchSeid Ihr dabei?

12. November 2010

and the winners are...



Herzlichen Glückwunsch an sodapop, nelja und sanvie! In dieser Reihenfolge werde ich die giveaways an Euch schicken. Bitte mailt mir doch Eure Postadressen.

Ich freu mich auf den SoLebIchTag morgen in Köln! Wir werden gaaanz viel Kaffee trinken, viiiele tolle Geschäfte besuchen und uns bestimmt jede Menge zu erzählen haben! Nächste Woche werde ich Euch  berichten, wie es war!

11. November 2010

zuhause bei...




Astrid (Produktmanagerin und Feng Shui- und Gesundheitsberaterin) und Michael (Marketingmanager) wohnen am Stadtrand von Köln.

Wir wohnen in einem Haus von 1994 im Westen von Köln.

Wir wohnen hier weil wir unsere Altbauwohnung zwar sehr geliebt haben, aber nicht mehr zur Miete wohnen wollten. So machten wir uns auf die Suche nach einem neuen Zuhause und drei Monate später waren wir glückliche Hausbesitzer. Wir haben uns sofort in das Haus verliebt, weil wir die Lage  einfach wunderschön fanden und wir uns vorstellen konnten, hier einmal Kinder zu bekommen. Ursprünglich hatten wir geplant, noch einmal zu bauen, aber mittlerweile fühlen wir uns hier zu wohl, um umzuziehen.

Unser Wohnstil ist, was uns gefällt. Kunstvolles, viele Mitbringsel von Reisen und manchmal auch Kitsch.

Bei der Einrichtung war uns wichtig, dass sich alle Familienmitglieder gleichermaßen wohlfühlen. So ist das Wohnzimmer auch mal Lagerstätte von Legobauten und wird als Malwerkstatt für Astrid´s Künstlertruppe genutzt. Nachdem Astrid die Ausbildung zur Feng Shui Beraterin gemacht hatte, wurde der Tischler beim Bau des Bücher- und Fernsehregals mit aus Feng Shui Sicht günstigen Maßen hinsichtlich Breite und Höhe bekannt gemacht. Beim Auspendeln der für uns optimalen Farben hat er allerdings schon komisch geguckt. Außerdem war uns wichtig, dass wir den Fernseher hinter einer Schiebewand „verstecken“ können, weil es uns nicht gefällt, wenn der schwarze Monitor, so designvoll er auch sein mag, zum Blickfang und Mittelpunkt des Raumes wird.

Inspiriert werden wir von unserer Intuition.

Deko ergibt sich oft durch Geschenke der Kinder, duch Reisen oder durch Spontaneinkäufe. So haben wir auch viel Privates herumstehen, um dem Haus eine persönliche und, wie wir finden, wohnliche Atmospäre zu geben. Wir finden es schön, wenn das Zuhause nicht aussieht wie im Katalog. Vollkommen durchgestylte Wohnungen laufen oft Gefahr, unpersönlich und kühl zu wirken. Manche unserer Freunde finden zwar , dass unser Haus zu überladen sei, aber uns gefällt es, dass überall Fotos, Bilder und „Schnickschnack“ herumstehen, mit denen wir etwas verbinden. Solange der Garten es hergibt, sieht man bei uns auch viele frische Blumen, manchmal auch nur eine einzelne Blüte in einer schönen Vase. Topfplanzen sind uns dagegen ein Gräuel. Ganz wichtig ist uns auch schönes Geschirr und Gläser.

Der für uns wertvollste Gegendstand ist eine Kommode von Malofancon, um die wir damals als Berufseinsteiger bereits jahrelang herumgeschlichen sind, bevor wir sie uns endlich leisten konnten. Jedoch haben wir schon mal überlegt, was wir mitnehmen würden, wenn es brennen würde und sind zu dem Entschluss gekommen, dass alles ersetzbar ist. Die schönen Erinnerungen würden wir ja überall mitnehmen können.

Wir träumen von einem Kamin und einem Anbau für Astrid´s Feng Shui-Tätigkeiten sowie dem Ausbau des Obergeschosses, um sich der Dachschrägen in den Kinderzimmern zu entledigen.

Danke für den Einblick in Euer Zuhause!


10. November 2010

so leb ich!


SoLebIch, das ist für mich die Wohncommunity im Netz, von Gründerin Nicole toll und treffend beschrieben "eine Art Wohnzeitschrift im Internet, die von jedem Mitglied als Fotograf, Redakteur und Leser mitgestaltet wird". Überhaupt gibt uns das Netz ja auf Blogs und eben auf solchen Seiten die Möglichkeit, selber unsere Ideen und Inspirationen zu zeigen, ohne das dies von irgendjemandem freigegeben werden muss.

Auf SoLebIch hat jeder die Möglichkeit Mitglied zu werden, seine Wohnungsbilder hochzuladen, Beiträge zu schreiben, Fragen zu stellen, DIY Projekte vorzustellen oder Inspirationen zu sammeln. Und davon gibt es viele! Die Wohnungsbilder sind das Herzstück der Community. Ein paar von meinen Lieblingsbildern möchte ich Euch heute hier zeigen und Euch einladen, Mitglied auf SoLebIch zu werden!


Tafel von goldmarie


Wohnzimmer von mari10


Tabletttisch von _frida_


Wohn- und Arbeitszimmer von bfranzi


Noch ein Stuhl von B--B51


WG Küche von *Sabrina*



Aber es gibt auf SoLebIch nicht nur schöne Wohnungsbilder, sondern immer wieder auch tolle DIY Anleitungen, die besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit viele Ideen liefern. Auch Fragen werden gerne von den Mitgliedern beantwortet, es gibt Einkaufstipps, auch mal Rezepte, Hinweise auf tolle Austellungen, Flohmarkfunde, Dekorationstipps, Designklassiker und und und. Schaut einfach mal selber vorbei!

Warum ich Euch das heute erzähle? Am Samstag findet in Köln ein SoLebIch-Treffen statt. Kein Bloggertreffen, sondern ein Treffen für die Mitglieder von SoLebIch, das ich organisiert habe. Ich bin schon wahnsinnig gespannt und freue mich sehr auf dieses Treffen. Vor allem, weil Gründerin Nicole Maalouf auch dabei sein wird!  

Treff ich Euch auf SoLebIch?

8. November 2010

about me...

Hab heute mal an einer Über mich Seite gebastelt...


Wird auf jeden Fall noch ausgebaut! Gibts etwas, was Ihr unbedingt wissen wollt oder was Eurer Meinung nach auf so eine Seite gehört? Ich wünch Euch einen schönen Start in die Woche!

P.S. Hab gerade gesehen das der Blog jetzt 100. Leser hat! Yippieh und Willkommen! Anlässlich der 11111 Klicks läuft immer noch hier leave a comment and win!

5. November 2010

home sweet home by h & m


H & M scheint mit mir einer Meinung zu sein - zu Weihnachten gehört die Farbe rot! Gestern habe ich einen schönen Satz bei Frau Heuberg gelesen. "Irgendjemand hat uns verschwiegen, dass sich die Erde schneller dreht, oder?" Weihnachten kommt ja immer so plötzlich! Deswegen habe ich gestern direkt schon mal ein bisschen was eingekauft. In meiner Lieblingsweihnachtsfarbe rot, rot, rot! 

Was sind Eure Lieblingsweihnachtsfarben?

4. November 2010

dekorieren mit bildern









Merles Bilderwand auf SoLebIch


Polaroidwand von philuko auf SoLebIch

Das Thema Wandgestaltung finde ich spannend und gleichzeitg schwierig. Was bis jetzt an meiner Wand hängt, habe ich Euch hier schon einmal gezeigt. Und wie wunderschön mit Bildern dekorierte Wände aussehen können, das zeige ich Euch heute. Oft wird als für das Gestalten mit Bildern dazu geraten, diese auf Augenhöhe zu hängen und zumindest eine Linie einzuhalten. Oder wie bei der klassischen Petersburger Hängung (hier findet Ihr ein Bespiel) zumindest Rahmen gleicher Größe zu verwenden, wenn diese dann mehr oder weniger durcheinander an die Wand gehängt werden. Mir gefällt es aber auch, wenn Bilder ohne diese Vorgaben an die Wand gebracht werden. Einfach so, mit Flohmarktfunden, einem Generationenmix oder mit Motiven aus der Natur. Besonders angetan hat es mir aber die Polaroidwand von philuko. Sie hat hier schwarzweiße mit bunten Polaroidbildern gemixt, was einen tollen Effekt ergibt. Unter http://www.poladroid.net/ könnt Ihr ein kleines Programm herunterladen, mit dem man aus normalen Bildern Polaroids machen kann, inklusive dem unverwechselbaren Geräusch :-).

Noch edler wirken Polaroids, aber auch andere Bilder, wenn man sie kaschieren lässt. Das könnt Ihr zum Beispiel bei whitewall machen lassen. Mehrere kleine Bilder die ein großes ergeben - vielleicht schon eine Idee für Weihnachten ;-)?

2. November 2010

cominghome





Noch ist das Hannover Thema nicht ganz vorbei! Denn bei Emil und die großen Schwestern lag eine Postkarte mit einem vielversprechenden Motiv und den Hinweis auf einen Laden mit dem Namen COMINGHOME. Berit von snug. legte mir ans Herz unbedingt dort vorbei zu schauen und das habe ich auch getan. Am Lindener Markplatz und in der Nieschlagstraße zeigen Claudia Nowotny und Rainer Söll Wohnszenarien aus Designklassikern, Mid Century Möbeln und Vintageobjekten. Besonders im Depot ist das Wohnen so toll inszeniert, das man am liebsten gleich einziehen möchte. Ergänzt werden die Klassiker zur Zeit durch alte Turngeräte, die man sich gut in einem Loft vorstellen kann. Auch mit Claudia Nowotny komme ich schnell ins Gespräch. Sie ist eigentlich Bühnenbildnerin und für die eigene Cominghome Edition zeichnet sie unter anderem Motive aus der Natur auf unterschiedliche textile Zeichengründe. Seit 1997 handeln Claudia Nowotny und der Architekt Rainer Söll mit Vintageobjekten, seit 2008 präsentieren sie ihre Leidenschaft für individuelles und gewachsenes Wohnen in Hannover-Linden. Ihr Aufgabenbereich ist vielfältig. Neben der Präsentation und dem Verkauf entwickeln sie auch Wohnkonzepte und bieten Beratung in Einrichtungs- und Gestaltungsfragen.





Auch wenn Ihr das vielfältige Angebot wahrscheinlich nicht in Anspruch nehmen könnt, sollte Cominghome bei einem Besuch in Hannover auf keinen Fall fehlen. Anfangen solltet Ihr am Lindener Marktplatz, denn beim gemütlichen Bummel von dort in die Nieschlagstraße findet man viele nette individuelle Geschäfte und Cafés. Wer noch mehr über Cominghome erfahren möchte klickt einfach hier. Oder kommt auf die Designbörse nach Düsseldorf am 28. November 2010, denn dort könnt Ihr Claudia Nowotny und Rainer Söll persönlich treffen. Auch privat wohnen die Beiden übrigens in einem tollen Stilmix, wie man in der Augustausgabe der Schöner Wohnen sehen kann. Schade das meine Zeit so knapp war. Sonst hätte ich dort natürlich auch gerne Bilder für "zuhause bei" gemacht!

Vielen Dank an Claudia Nowotny und Rainer Söll für Ihre Zeit und für die Informationen!

Und das war es jetzt erst einmal mit dem Thema Hannover. Habt Ihr einen Favoriten unter den vorgestellten Läden? Oder findet Ihr auch, das jeder auf seine indiviuelle Art einfach toll ist?